2049: Zeitreise Mobilität

2049: Zeitreise Mobilität ist eine transmediale Virtual-Reality-Experience bestehend aus einer hr/ARTE Dokumentation, einer VR-Experience sowie einer 360° Videovariante auf YouTube, bei der die Nutzerinnen und Nutzer das Jahr 2049 als virtuellen Rundgang durch Frankfurt, Chicago und Los Angeles erleben können. Das Thema “Mobilität der Zukunft” wird die Fahrt zentral rahmen und aufzeigen, wie tiefgreifend und umfassend computergesteuerte Vehikel unsere Städte der Zukunft prägen werden.
Wie viel Platz wollen wir autonomen Fahrzeugen geben? Anhand dieser aktuellen Frage lassen sich kommende Veränderungen der nächsten 30 Jahre greifbar machen. Die Experience vermittelt dabei einen ersten Eindruck, um ein Gefühl für diese Veränderungen bis in das Jahr 2049 entwickeln zu können. Wie die Städte sich letztlich entwickeln werden, ist die Folge aus Entscheidungen, die wir bereits heute treffen – und wir haben jetzt die Wahl.

Die Experience beginnt im Los Angeles der Zukunft. Die Zukunftsanthropologin Myra heißt den Nutzer oder die Nutzerin willkommen. Im Vordergrund steht ein großer, futuristischer Tisch, im Hintergrund lässt sich durch die Fensterscheiben des Raumes ein Stadtpanorama mit Wolkenkratzern, die im warmen Schein der Sonne von Los Angeles leuchten, erkennen.

Zunächst erklärt Myra, was die Betrachterin oder den Betrachter erwarten wird, anschließend führt sie diese oder diesen durch die Zukunft. Während der Reise verdeutlicht sie, dass Mobilität nach vollzogener Digitalisierung viel mehr sein wird als der bloße Transport von Menschen und Dingen.

Gemeinsam mit dem Hessischen Rundfunk und dem Fraunhofer IAO beschreitet expanding focus das Feld des Cinematic VR, um eine einmalige Experience mit Lernfaktor zum Thema Mobilität der Zukunft zu verwirklichen. Als Produktionsförderer konnten wir Wunderbar Together – das Deutschlandjahr in den USA, die Mitteldeutsche Medienförderung, die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und Neue Medien sowie die Thüringer Staatskanzlei gewinnen.

Regie führte Peter Baumann, Gewinner des 41. Student Academy Awards in der Kategorie Best International Short-Film mit der Auszeichnung Student Oscar in Bronze und u.a. Regisseur der österreichischen TV-Serie Meiberger – Im Kopf des Täters (2019). Den kinematografischen Bereich bei 2049: Zeitreise Mobilität übernahm Christoph Iwanow, der bereits für die ARD, Microsoft und BMW als Kinematograph wirkte.
Gedreht wurde im KinderMedienZentrum in Erfurt. Kristen Bush als Myra wurde in einer blauen 360° Umgebung stereoskopisch gefilmt und in der Postproduktion in vollständig computergenerierte 360° Räume implementiert.

Zu den Mitteldeutschen Partnern zählen das VFX Studio blendFX, die Firma Lumalenscape für weiterführende VFX- und Postproduktionsarbeiten sowie 3D Modelling und weiterhin eine Vielzahl an Freelancern. Dank dieser Vielfalt an Expertinnen und Experten im Bereich Storytelling, Conceptart, Modelling und Unity konnten wir einen iterativen Prozess starten, um die Geschichte, die Welt und die Interaktionen zu erschaffen. Es entstanden iterative Kreise, in denen Einfluss wechselseitig wirkten und alle Aspekte zeitgleich entstanden.

Begleitend untersuchte das Fraunhofer IAO in einer Studie, welche Gefühle und Einstellungen die Zukunfts-
visionen der VR-Experience in den Nutzerinnen und Nutzern wecken. Die hr/arte Wissenschaftsdokumentation greift die Ergebnisse der Studie auf und ordnet sie ein in die internationale Mobilitätsforschung.

Genre
VR experience
VR Experience,

Projekt-Details

English Title A Ride in 2049
Featuring Kristen Bush
Executive Producer & VR Director Alexander Herrmann
Director Peter Baumann
Dirctor of Photography Christoph Iwanow
Creative Technologist Simeon Conzendorf
Costume Design Hellen Nordmann
Commissioning Editor HR

Bettina Oberhauser

Ina Dahlke

Digital Consultant HR Stephanie Schimo
written by

Peter Baumann

Alexander Herrmann

Scientific advice

Steffen Brau

Susanne Schatzinger

Elisabeth Nagl

Patrick Ruess (Fraunhofer IAO)

Production Manager Thomas Bernhardt
VFX Producer Stefan Hannig
First Assistant Director Tom Kretschmar
Concept Art

Sam Burton

Martin Kepler

Unity Lead Friedrich Schadow
Unity Programming Anna Seel
3D Modeling

Sebastian Nerlich

Nico Banisch

Shading Marco Habeck
Sound Design Philipp Barth
3D Audio Implementation Felix Maringer
Hair & Makeup Katharina Kraft
Gaffer Daniel Pauselius
Light Engineer Oliver Joest
Light Assistant

Viktor Boche

Stephan Lau

On Set Audio Recording Sebastian Löffler
Script Continuity Leon Babucke
Voice Over Myra German Hedi Honert
Voice Over Commercials Sam Burton
Driver / Set Assistant Stefan Nöbel-Heise
Studio Studiopark KMZ Erfurt
Catering Moloko Good Catering – Haschke & Winter GbR
Agency of Kristen Bush Friends Connection Agency; Isabelle Münch
Agency of Peter Baumann and Hedi Honert lux talents, Brigitta Watzka & Natasha Schoellkopf
Public Relations Burkhard Schütz
Co-Producer Hessischer Rundfunk
Scientific advice and studies Fraunhofer IAO
Supported by

Blend FX

Lumalenscape

Funders

Mitteldeutsche Medienförderung

Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und Neue Medien

Thüringer Staatskanzlei

Wunderbar Together